Geschichten

Schwestern, was seht ihr? – Öffne deine Augen

Alte Frau

Was denkt ihr, wenn ihr mich anseht?
Eine verbitterte, verwirrte alte Frau.
Unsicher in ihrem Verhalten und ihren Bewegungen, mit leeren, weitblickenden Augen.

Eine Frau, die beim Essen sabbert.
Eine Frau die keine Antwort gibt, wenn Du mit lauter Stimme sagst:“Ich möchte, dass Sie es versuchen!

Sie scheint die Dinge um sich herum nicht zu bemerken.
Sie scheint immer etwas zu vermissen, etwas verloren zu haben.
Einen Strumpf, einen Schuh oder irgendwas anderes.

Sie lässt Dich tun was Du willst, ob sie will oder nicht.
Mit Baden und Füttern wird der Tag ausgefüllt.
Ist es das, was Du denkst, was Du siehst?
Dann öffne Deine Augen, Schwester. Du siehst mich gar nicht!

Ich will erzählen, wer ich bin.
Auch wenn ich hier so still sitze, gewöhnt an Deine Befehle, Deinen Willen über mich ergehen lassen.

Ich bin ein kleines Kind, eines von zehn Kindern.
Mit Mutter und Vater, Brüdern und Schwestern, die einander liebhaben.
Ein junges Mädchen von 16 Jahren mit Flügeln an den Füßen, träumend, dass es bald einen Liebhaber finden wird.
Eine Braut schon mit 20 Jahren – mein Herz macht einen Sprung, wenn ich an den Treueschwur denke, den ich versprach zu halten.
Mit 25 Jahren habe ich eigene Kinder die mich brauchen, die ich beschützen muss. – Glückliches Zuhause!
Eine Frau von 30 Jahren, meine Kinder werden nun schnell groß.
Sie gehen dauernde Bindungen ein.
Mit 40 Jahren, meine Söhne sind nun erwachsen – und wollen eigene Wege gehen.
Mein Mann nimmt mir den Schmerz!
Mit 50 Jahren, wieder spielen Kinder um mich herum, wir lieben sie, und sie lieben uns.

Schwere Tage kommen über mich, mein Mann stirbt.
Ich sehe in die Zukunft.
Es schaudert mich vor Angst und Schrecken.
Meine Kinder haben selber nur sehr wenig Zeit für mich.
Ich denke an die Jahre und die Liebe, die ich erlebt habe.

Nun bin ich eine alte Frau.
Die Natur ist grausam.
Sie scheint sich über das Alter lustig zu machen.
Da, wo früher mein Herz war, ist jetzt ein Stein.
Aber im Inneren dieser alten Hülle wohnt immer noch das junge Mädchen.

Ich denke an die Freude, und denke an den Schmerz.
Und ich liebe das Leben immer und immer wieder.
Ich denke an die wenigen Jahre, die viel zu schnell vergangen sind.
Ich nehme die nackte Tatsache hin – nichts kann immer dauern!

Schwester, öffne Deine Augen! Öffne sie – und sieh!
Schau nicht auf irgendeine unsichere alte Frau.
Schau ganz genau, schau auf mich!

Denk immer daran:

Ehret die Alten!
 Sie waren wie Ihr seid, Ihr werdet sein wie sie!
Tim Schenk

Tim Schenk

Mein Name ist Tim Schenk. Ich bin in der Pflege tätig und betreibe nebenbei diesen Blog. Ich teile meine Erfahrungen mit euch und berichte über die Alten- und Krankenpflege. Eine Bindung zwischen mir und den Lesern ist mir wichtig, Spaß und Unterhaltung haben bei mir eine hohe Priorität.

Kommentieren

Klicke hier zum Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Umfrage

Wie lange arbeitest du schon in der Pflege?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Über mich

Mein Name ist Tim Schenk. Ich bin in der Pflege tätig und betreibe nebenbei diesen Blog. Ich teile meine Erfahrungen mit euch und berichte über die Alten- und Krankenpflege. Eine Bindung zwischen mir und den Lesern ist mir wichtig, Spaß und Unterhaltung haben bei mir eine hohe Priorität.