Altenpflege

Ambulanter Pflegedienst oder Pflegeheim?

Ambulanter Pflegedienst oder Pflegeheim – Wie soll es im Alter weiter gehen? Diese Frage muss sich jeder irgendwann mal stellen. Ob für sich selber, oder für die Zukunft seiner Eltern – wichtig ist jedoch einen Plan zu haben bevor die eigene Kraft nachlässt oder das Gedächtnis schwächer wird.  Rund 80% Prozent von Senioren sprechen im Falle einer Pflegebedürftigkeit gegen ein Pflegeheim. Die Pflege zu Hause bringt Vorteile mit sich, z.B. die gewohnte Umgebung und auch ein Stück weit mehr Freiheit und Individualität können bewahrt werden.

Ambulanter Pflegedienst: Worauf sollte man achten?

Gehen wir davon aus, ein Elternteil von euch ist Pflegebedürftig. Falls man strikt dagegen ist ein Pflegeheim in betracht zu ziehen – man aber trotzdem professionelle Unterstützung braucht, sollte man bei der Wahl des ambulanten Pflegedienstes genau hinschauen und einiges beachten.

1. Der erste Eindruck zählt:

Ambulanter PflegedienstSo ist es immer und überall, wenn Sie jemanden begegnen den Sie vorher nicht kannten, zählt der erste Eindruck.
Empfängt er Sie freundlich? Hört man Ihnen zu? Wirkt der Pflegedienst entspannt und können Sie in Ruhe aussprechen? Werden all Ihre Fragen ausreichend beantwortet?

2. Ist der Pflegedienst in der Nähe und schnell zu erreichen?

Ambulanter PflegedienstWenn der Pflegedienst zwar all ihre Ansprüche erfüllt, dieser aber weit weg ist, bringt es recht wenig. Achten Sie daher darauf, dass das Personal einen kurzen Weg zu Ihnen hat und auch im Notfall schnell erreichbar ist. Das gibt Ihnen einerseits die Sicherheit, dass die ambulante Pflege reibungslos gewährleistet ist und spart außerdem teure Anfahrtskosten.

3. Verfügt der Pflegedienst über qualifiziertes Personal?

Ambulanter PflegedienstEin weiterer wichtiger Punkt für die ambulante Pflege ist natürlich das Pflegepersonal. Fragen Sie nach Ausbildung, Qualifikationen und Erfahrungen des Personals. So erfahren Sie, ob der ambulante Pflegedienst auch die geforderten Aufgaben professionell und gewissenhaft übernehmen kann und darf.

4. Ambulante Pflege ist Vertrauenssache

Ambulanter PflegedienstEs ist wichtig, dass sich eine gewisse Kontinuität im Tagesablauf einstellt. Hierzu gehört es auch, dass die Pflegebedürftige Person nicht mit ständig wechselndem Personal rechnen muss. Gerade wenn es um Aufgaben wie Intimpflege geht, ist es am besten, wenn diese immer von ein und derselben Person durchgeführt werden.



Pflegeheime mit Bestnoten? Glauben Sie nichts was im Internet oder auf Werbeplakaten steht!

Es gibt einige Seiten die Pflegeheime und Pflegedienste bewerten wie z.B. das Heimverzeichnis.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: 90% der Bewertungen sind totaler Unfug! Bei einem Test entsprachen von den ersten 10 Punkten im Bereich „Menschenwürde“, entsprach nur eines der Punkte der Realität. Dieser Punkt stellte die Aussage: „Bewohnerinnen und Bewohnern wird an Geburtstagen persönlich gratuliert“. Auch die Noten vom medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) sind zum Teil bedeutungslos. Machen Sie sich selbst ein Bild! Schauen Sie sich das Allgemeinbild des Heimes an. Sind die Bewohner gut versorgt? Haben die Bewohner Getränke griffbereit? Ist das Personal gestresst oder gelassen? Sind die Pflegebedürftigen ordentlich gekleidet und sauber? Stellen Sie sich die Frage ob Sie hier jeden Tag leben möchten, teure Pflegeheime sind nicht gleich besser!

Ambulante Pflegedienste und Pflegeheime haben ihre Vor- und Nachteile

Beide haben ihre Vor- und Nachteile. In der ambulanten Pflege zu Hause muss man die gewohnte und vertraute Umgebung nicht verlassen. Man kann seine Mahlzeiten so zubereiten wie man es gewohnt ist. Auch feste Zeiten für Mahlzeiten, ins Bett gehen und aufstehen gibt es nicht. Dennoch ist man zum Teil auf sich alleine gestellt, niemand achtet darauf ob man genug trinkt und isst. Daher ist es wichtig zu wissen, wie klar ist der Pflegebedürftige noch? Was kann der Pflegebedürftige noch? Daher kann man zu Hause regelrecht eingesperrt sein, falls man z.B. im 3. Stock wohnt und die Treppe nicht mehr nutzen kann um einkaufen zu gehen oder um mal eine Runde um den Park zu gehen. In einem Pflegeheim hat man die Vorteile 24 Stunden professionelle Pflegekräfte zur Hand zu haben, sie sind ausgestattet mit Pflegebetten und Fahrstühlen. Aber es gibt auch viele und große Nachteile im Pflegeheim. Ständig wechselndes Personal, oftmals wenig Zeit und es kann vorkommen das man sich ein Zimmer mit einer fremden Person teilen muss. Ruhe hat man in einem Pflegeheim auch nicht all zu viel. Auch die Verwaltung von Medikamenten und andere wichtige Dinge kommen einem Pflegeheim zum Vorteil.

Fazit

Im Endeffekt kommt es darauf an wie viel Hilfe die Pflegebedürftige Person benötigt.
Muss man oft gelagert werden, braucht man Hilfe beim aufstehen, beim Toilettengang etc. dann kommt ein Umzug in ein Pflegeheim schon eher in Frage.
Im Pflegeheim wird im Team gearbeitet und man kann jederzeit das Personal um Hilfe rufen. Eine Pflegekraft in der ambulanten Pflege arbeitet alleine und muss sich gut organisieren und oft improvisieren können um seine Tour auf die Reihe zu kriegen.
In der ambulanten Pflegedienst kann die Pflegekraft meist nur während ihrer Tätigkeit mit dem Pflegebedürftigen über seine Sorgen oder Anliegen reden,
denn der nächste wartet ja schon auf mich und mir die Tätigkeiten nach Zeit vorgeschrieben werden. Oft machen Pflegebedürftige die Tür nicht auf,
sind in der Wohnung gestürzt oder kommen unerwartet ins Krankenhaus.
Dadurch kommt man in noch größeren Zeitdruck weil man sich erst bei den Nachbarn oder Verwandten erkundigen muss was denn mit dem Pflegebedürftigen los ist.
Mein Fazit: Im Großen und Ganzen rate ich von Pflegeheimen ab. Wenn die Pflegebedürftige Person nicht mehr selbst klar denken und entscheiden kann sowie professionelle Hilfe allerdings rund um die Uhr vor Ort sein muss, ist ein Einzug in ein Pflegeheim die bessere Wahl. Dennoch sollte man auch da auf die Wahl des Hauses achten. Große, teure und bekannte Pflegeheime sind nicht immer die besseren.

Tim Schenk

Tim Schenk

Mein Name ist Tim Schenk. Ich bin in der Pflege tätig und betreibe nebenbei diesen Blog. Ich teile meine Erfahrungen mit euch und berichte über die Alten- und Krankenpflege. Eine Bindung zwischen mir und den Lesern ist mir wichtig, Spaß und Unterhaltung haben bei mir eine hohe Priorität.

7 Kommentare

Klicke hier zum Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sehr hilfreicher Artikel. Danke dafür. Wird mir bei meiner Auswahl sehr weiter helfen. Meine Großeltern, möchten auf keinen Fall stationär gepflegt werden und würden wenn überhaupt nur die ambulante Pflege vorziehen. Ich meine, was heißt „wenn nur überhaupt“, sie haben nicht wirklich die Wahl. Sie sind an einem Punkt angekommen, wo sie ernsthaft sich nicht mehr autark um sich selbst kümmern können.

  • Hallo Tim,

    danke für deine schonungslos ehrliche Meinung, diese kann ich leider nur bestätigen. Der Pflegeberuf an sich ist, wie du sicher am besten weißt, nicht immer einfach und kann sehr anstrengend sein. Dennoch bin ich durch solche falschen Empfehlungen leider viel zu häufig enttäuscht worden.

    Mein Vater hat früh einen Schlaganfall erlitten, sodass das Thema Pflege seit einiger Zeit eine wichtige Rolle in der Familie spielt. Wie du beschrieben hast, haben wir uns aufgrund der noch so guten Verfassung meines Vaters und der Tatsache, dass er weiterhin im Haus mit uns leben möchte für eine Tagespflege entschieden.

    Zuerst haben wir uns auf gute Erfahrungen aus dem Internet verlassen, die Ergebnisse sprachen dann aber eine andere Sprache. Am häufigsten gab es Probleme mit der Zuverlässigkeit und dem liebevollen Umgang. Ein Vorfall hat sich besonders eingeprägt, bei dem man regelrecht das Gefühl hatte es geht darum so schnell wie möglich alle Pflichten erledigt zu haben…ohne Rücksicht auf den hilfsbedürftigen Menschen und dessen Bedürfnisse.
    Nach dieser nachhaltigen Negativerfahrung haben wir uns nun für die Nutzung einer Pflegevermittlung, namens Care Compare entschieden. Der Gedanke an eine vorhergehende Prüfung um dem stetigen Betreuungswechsel gegenzuwirken war hier der ausschlaggebende Grund. Und auch für meinen Vater wäre eine konstante Pflegekraft an die er sich langfristig gewöhnen kann die beste Variante.

    Da wir hier von deinem Fachbereich sprechen: Hast du direkte Tipps, die du mir in diesem konkreten fall geben kannst? Hast du eventuell Erfahrungen mit der Pflegevermittlung Care Compare, oder auch anderen?
    Ich hoffe das nächste mal positive Neuigkeiten im Gepäck zu haben!

    Gestern bin ich auf einen kleinen Artikel gestoßen, den ich dir gerne hier lassen möchte. Es geht um die grundlegenden liebevollen Werte der Pflege 🙂 viel Spaß beim lesen.

    Viele Grüße, Lea

    • Hi Lea! Gerne schaue ich mir Deine Frage/n im laufe des Tages näher an.
      Ich melde mich dann hier bei dir, also ab und zu vorbeischauen 😉 Evtl. schreibst du deine Fragen ins Forum unter http://www.pflegebild.net/forum

      Das Forum ist noch in der Aufbauphase, dennoch kannst Du dich gerne schon einmal registrieren, gerne auch mit einem Klick per Facebook.

      Lieben Gruß,
      Tim.

  • Vielen Dank für den interessanten Artikel!

    Meine Großmutter ist schon älter und mein Bruder und ich überlegen jetzt was wir machen. Wir beide arbeiten 40 Stunden die Woche und haben daher nicht die Zeit die sie benötigt. Aus diesem Grund haben wir uns für ein Altenheim entschieden.
    Auf der Suche danach bin ich auf diese Seite gestoßen: http://www.haus-st-georg.de/

    LG
    Nadine

  • Vielen lieben Dank für die ganzen Infos.
    Ich pflege meine Mutter auch gerade, aber es wird eben leider immer schwieriger. Ich denke, ich werde mir jetzt einen ambulanten Pflegedienst zur Hilfe nehmen. Ich schaffe das alleine nicht mehr.

  • Danke für diesen Beitrag! Diese Entscheidung muss ich auch bald für meine Tante machen, da sie keine eigenen Kinder hat. Zum Glück ist sie selber nicht so gegen Pflegeheime, aber ich glaube sie möchte erst einen Pflegedienst ausprobieren und nicht direkt umziehen. Wir werden ab nächste Woche uns einige Alternativen angucken. Ich hoffe wir finden irgendwas, was ihr gefällt!
    LG Sophie

Aktuelle Umfrage

Wie lange arbeitest du schon in der Pflege?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Über mich

Mein Name ist Tim Schenk. Ich bin in der Pflege tätig und betreibe nebenbei diesen Blog. Ich teile meine Erfahrungen mit euch und berichte über die Alten- und Krankenpflege. Eine Bindung zwischen mir und den Lesern ist mir wichtig, Spaß und Unterhaltung haben bei mir eine hohe Priorität.